Johannes Leitz

Deutscher Winzer des Jahres 2011: Johannes Leitz im Portrait von Deutsche Welle-TV

 

~

Johannes Leitz

Curriculum Vitae

~

 

Die Geschichte des Weinbaus der Familie Leitz aus Rüdesheim geht zurück bis ins Jahr 1744.

Johannes Leitz wurde 1964 in Rüdesheim am Rhein geboren. Sein Großvater Josef Leitz baute das Weingut wieder auf, nachdem es im 2. Weltkrieg vollständig zerstört wurde. Danach wurde das Weingut für kurze Zeit von Johannes’ Vater geführt, der früh verstarb, als Johannes 14 Monate alt war. Die Mutter von Johannes Leitz erhielt den Betrieb im Nebenerwerb, bis er in 1985 nach seiner Ausbildung zum Winzermeister den Betrieb mit 3 ha in Eigenregie übernahm. Seitdem hat Johannes Leitz den Betrieb zu einem national und international erfolgreichen Weingut mit einer beachtlichen Größe von knapp 40 ha geführt. Neben Deutschland zählen zu den Hauptabsatzmärkten die USA, Norwegen, England und Schweden.

Das stetige Wachstum der letzten Jahre hat dem Betrieb keinesfalls geschadet. Nach wie vor zählen die trockenen Topweine aus den Lagen Rüdesheimer Berg Schlossberg, Rüdesheimer Berg Rottland und Rüdesheimer Berg Kaisersteinfels zu den Spitzenweinen in Deutschland. Seine Weine tragen eine individuelle Handschrift und spiegeln das Terroir des Rüdesheimer Berges wider.

Darüber hinaus ist es Johannes Leitz gelungen, neben seinen terroirbetonten Spitzenweinen, auch Weine wie „Dragonstone“ und den mit dem “if Communication Design Award 2009” ausgezeichneten „EINS-ZWEI-DRY“ zu international erfolgreichen Marken aufzubauen.

Trotz des großen internationalen Erfolgs bleibt Johannes Leitz fest mit seiner Heimat verwurzelt. Die Liebe zu seinen einzigartigen Weinbergen und die Verehrung des großen Rüdesheimer Berges – der zum Weltkulturerbe Mittel Rheintal gehört – sind für Johannes Leitz zugleich eine Verpflichtung. In Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden setzt er sich für den Erhalt dieser Jahrhunderte alten Kulturlandschaft ein und rekultiviert eingefallene und zum Teil verschüttete alte Terrassenanlagen im Rüdesheimer Berg Rottland und im Rüdesheimer Berg Kaisersteinfels.

 

~

 

Geschichte

Leitz Wein Geschichte

Erinnerungen an die Weinlese 1904. Die zweite von rechts im Bild ist Johannes Leitz Großmutter.

Leitz Wein Geschichte

Toni Leitz – Der Vater von Johannes Leitz – auf seinem Pferd Robert.

Leitz Wein geschichte

1981—1983 Lehre zum Winzer

|

1983—1986 Meisterschule

|

1985 Erster eigener Wein

|

1991 Entdeckung durch Stuart Pigott - Erste Reise nach Großbritannien

|

1996 VDP Eintritt - Umbau Weingut

|

1999 Übernahme Betrieb Weingut

|

2000 Erste Reise in die USA

|

2002 Label „Dragonstone“

|

2007 Label „EINS-ZWEI-DRY“

|

2010 Neubau Kellerei

|

2013 Abschluss des Kellereiausbaus

|

2016 Ende der Bauphase Probier- und Büroräume

|

 

Die Lagen

Leitz Wein Lagen
Rüdesheim und die Lagen des Weingutes Leitz

Alle Weinberge sind zu 100 % nach Süden ausgerichtet. Die Wasserdrainage, besonders in den steilen Berglagen, ist sehr gut und bringt ausgesprochen strukturierte, mineralische Weine hervor. Die eher wüchsigen Weinberge sind die mit hohem Löss und Lehmanteil. Hierher kommen vor allem saftige, fruchtbetonte, verspielte Rieslinge, wie der Rheingau Riesling, der Kirchenpfad Kabinett und die Magdalenenkreuz Spätlese.

Leitz Wein Lagen
Rüdesheimer Bischofsberg

Benannt nach den Mainzer Erzbischöfen, welche die Rodung hier erlaubten und förderten. Der Bereich ist durch Direktzuglagen geprägt. Tiefgründige Lößlehme mit einer guten Wasserführung bringen voluminöse Weine mit einer markanten Säure hervor. In trockenen Jahren zeigt diese Lage von allen Rüdesheimer Lagen ihr ganzes Potential.

Leitz Wein Lagen
BERG ROSENECK

Der Lagenname Roseneck leitet sich aus den Wildrosenhecken ab, die noch heute auf zahlreichen Felsvorsprüngen wachsen. Die Schiefer-Quarzit-Böden haben Einschlüsse von Lößlehm und ergeben rassige abgepufferte Weine mit ausgereifter Säure und langer Lebensdauer.

Leitz Wein Lagen
Rüdesheimer Magdalenenkreuz

Der Lagename leitet sich aus einem Bildstock ab, der eine Kreuzigungsgruppe, zu der Maria Magdalena gehörte, darstellt. Der Bereich ist auch eine Direktzuglage mit tiefgründigen Lößböden, die in weiten Bereichen Grundwasser führen. So wachsen hier dominante, nachhaltige und fruchtige Weine.

Leitz Wein Lagen
Rüdesheimer Drachenstein

Der Name ist auf den Fels mit mythologischen Namen und eventuell auf die Form eines Drachen zurückzuführen. In dem Bereich findet man lößlehmhaltige Sandstein- und Quarzitböden, die aus dem Taunusquarzit abgeleitet sind. Teilweise sind in dem Bereich auch sehr tiefgründige Böden mit nicht unerheblichen Kalkanteilen. Die Weine sind geprägt durch ihre blumige und elegante Art und einer feinen würzigen Note.

Leitz Wein Lagen
BERG KAISERSTEINFELS

Der Name weist auf den Boden hin, der hier durch Stein und Fels geprägt ist. Der Bezug zum Kaiser kommt durch Kaiser Karl der Große, der dort die Rebsorte Orleans hat anbauen lassen. Das Ausgangsgestein für den Boden ist der Quarzit mit Schiefereinlagen. Die Weine sind durch ihre Mineralität mit einer angenehmen Frucht aber auch einer nervigen Säure geprägt.

Leitz Wein Lagen
Rüdesheimer Klosterlay

Die Lage leitet sich von dem Benediktinerinnen-kloster St. Hildegard ab, dass um 1100 gegründete wurde. Die Weinberge sind um das Kloster gelegen. Weiterhin verbindet man mit dem Begriff Lay-Fels auch die Schiefer zum Dachdecken. Der Boden in diesem Bereich zeigt einen tiefgründigen Lößlehmboden mit einer guten Wasserführung. Die hier wachsenden Weine sind geprägt durch eine fruchtige und würzige Säure mit einer großen Eleganz.

Leitz Wein Lagen
ROSENGARTEN

Im westlichen Bereich der Stadt Rüdesheim liegt die älteste Burganlage des Mittelrheintals – die Brömserburg. Diese Anlage wurde um 1044 n.Chr. erbaut und zählt zu den ersten Siedlungszeugnissen in der Stadtgeschichte. Die Gesamtanlage ROSENGARTEN teilt sich in drei wesentliche, durch alte Quarzitmauern voneinander getrennte Weinberge auf und ist eine Zusammenlagerung von 3 eigenständigen Clos mit besonderem Terroir. In der Lage ROSENGARTEN unterscheiden wir zwischen dem im östlichen Hauptteil gelegenen Rosengarten, dem nördlich der Brömserburg gelegenen Kreuzgarten und dem im Westen angrenzenden Bienengarten. Die hier vorherrschenden Böden sind im Wesentlichen aus Schwemmland, tiefgründigen und kalkhaltigen Lössen, sowie einem leichten Quarziteintrag geprägt und besitzen eine gute Wasserführung. Die Weine der Lage Rosengarten bestechen mit einer feinen Frucht und einem nachhaltigen Volumen.

Leitz Wein Lagen
BERG SCHLOSSBERG

Der Name wird aus der Burg Ehrenfels abgeleitet, die von den Mainzer Erzbischöfen um 1211 als Schutz- und Zollburg errichtet wurde. Die Skelettführenden Quarzit– Schiefer-Böden geben den Weinen eine reichhaltige und eine feine harmonisch, ausgeprägte Rieslingsäure.

Leitz Wein Lagen
Rüdesheimer Kirchenpfad

Der Name leitet sich darin ab, dass durch diesen Bereich der Weg zur Eibinger Pfarrkirche verlief. Der Boden in diesem Bereich ist ein tiefgründiger Quarzit- und Lößboden mit guter Feuchtigkeit. Die Weine zeigen viel Körper mit einer nachhaltiger Säure und guter Lagermöglichkeit.

Leitz Wein Lagen
BERG ROTTLAND

Der Lagenname Rottland leitet sich aus dem Wort „roden“ Urbarmachen ab. Die Lage liegt unmittelbar hinter der Rüdesheimer Altstadt. Bedingt durch die geschützte Lage in unmittelbarer Rheinnähe und den tiefgründigen Lößlehmböden gelangen die Weine zu großer Reife, gepaart mit einer feinfruchtigen Säure.

Die Böden

GRAUER SCHIEFER

GRAUER SCHIEFER

BERG ROTTLAND

~

Schieferböden sind Schuttböden. Farblich dominiert das Grau des verwitterten grau-blauen Hunsrückschiefer, einem marinen Tonschiefer. Der dunkelbraune, humusreiche Oberboden ist meist von Schieferplatten und feinem Schiefergrus bedeckt. Die Hohlräume zwischen dem Lockergestein sind intensiv durchlüftet. Die Steinauflage schützt vor Austrocknung und Bodenabtrag. Der Boden enthält viel tonige, mineralstoffreiche Feinerde aus der Verwitterung der Tonschiefer. Zusätzlich ist Löss eingemischt. Die Versorgung mit Mineralstoffen ist gut, denn das tonige Substrat ist reich an Kalium, Magnesium, Natrium und Eisen. Die leicht verwitterbaren Tonschiefer liefern ausreichend Nähr- und Spurenstoffe nach. Der plattige Schiefergrus bildet ein lockeres Bodengefüge und fördert die Durchlässigkeit. Das Niederschlagswasser kann gut in die Tiefe sickern. Mit der Tiefe nimmt der Steingehalt stetig zu. Die Steine begrenzen die Möglichkeit, Wasser zu halten und zu speichern.

QUARZ UND QUARZIT

QUARZ UND QUARZIT

BERG ROSENECK

~

Die Höhenzüge des Taunus werden durch ein hartes Gestein – den Quarzit – aufgebaut. Das sandige Abtragungsmaterial längst vergangener Gebirge wurde in der Zeit des Unterdevons (vor etwa 400 Millionen Jahren) in der Nähe der damaligen Küste abgelagert. Bald verfestigten sich die lockeren Sande zu Sandstein. Unter dem gewaltigen Druck aufliegender Gesteinsschichten wurde der Sandstein in seiner Kristallstruktur verändert (Metamorphose) und schließlich zum heutigen Gebirge des Taunus aufgefaltet. Der Taunusquarzit enthält zu weit mehr als 90 % Kieselsäure (SiO2=Quarz) und nur wenige Glimmer oder Feldspäte. Die Gehalte des Gesteins an Erdalkalien und Eisenoxiden sind daher sehr gering. Dem Boden werden aus der Gesteinsverwitterung nur sehr wenig mineralische Nährstoffe nachgeliefert. Verwittern Quarzit und Tonschiefer, bleiben die sehr harten weißen Quarze zurück. Sie sind besonders verwitterungsresistent und reichern sich dadurch im Boden an.

ROTER SCHIEFER MIT QUARZIT

ROTER SCHIEFER MIT QUARZIT

BERG KAISERSTEINFELS & BERG SCHLOSSBERG

~

Der Boden enthält eine Mischung von rötlichem Tonschiefer und eingemischtem Quarzit. Die roten Tonschiefer sind Süßwassersedimente. Die rote Farbe erhielt das Gestein durch Eisen, das in einem ariden Klima zu rötlichem Hämatit wurde. Der Boden ist sehr felsig und hart. Er enthält weniger Mineralstoffe als die feinerdereichen Böden vom grauen Schiefer, aber immer noch mehr als die Quarzitböden. Schiefergestein schützt vor weiterem Bodenabtrag, speichert die Wärme, lockert den Oberboden und fördert so die Durchlässigkeit für Wasser und Luft. Der Tonschiefer verwittert leicht und liefert dabei fruchtbaren Feinboden und Mineralstoffe. Der lockere Löss des Untergrundes ist leicht durchwurzelbar bis in große Tiefen. Dies sichert der Rebe jederzeit eine üppige Versorgung mit Wasser und Nährstoffen, denn der Feinboden ist reich an Schluff und kann sehr große Mengen Wasser pflanzenverfügbar speichern.

LOESSLEHM UND QUARZIT

LOESSLEHM UND QUARZIT

Bischofsberg, Kirchenpfad und Magdalenenkreuz

~

Löss ist der Staub der Eiszeiten. Stürme bliesen feine Staubkörner aus den Schotterfluren der damals breiten Flüsse. In windgeschützten Lagen wurde der Staub aus der Luft „ausgekämmt“ und setzte sich ab. So entstanden die mächtigen Lössablagerungen, die weite Teile des Rheingaus bedecken. Der feinsandige, schluffreiche gelbliche Löss verwitterte zu  fruchtbarem braunem Lösslehm, der Pflanzen ein reichhaltiges Wasser- und Nährstoffreservoir bietet. Das lockere Substrat macht es der Rebe leicht Wurzeln in die Tiefe zu treiben, um Wasser und Nährstoffe zu erschließen. Der Boden lässt sich hervorragend bearbeiten, wird aber besonders leicht weggeschwemmt. In den Lösslehm eingemischt sind oft kiesige Terrassensedimente des Rheins, die Gesteine der Berghänge (Quarzit, Schiefer) oder aber Sedimente eines tropischen Meeres aus der Zeit des Tertiär (Meeressande, Tonmergel).

Rebflächen

Leitz Wein Rebflächen

Die Weine

EINS-ZWEI-DRY
~

EINS-ZWEI-DRY

Rheingau Riesling trocken

In der Nase präsentiert sich der EINS-ZWEI-DRY mit exotischer Fruchtfülle und sehr ansprechenden Hefenoten. Der Jahrgang 2016 zeigt sich ein wenig „leichter“ als der Vorgänger, steht diesem aber in keinster Weise nach. Dieser Riesling wirkt durch seine Frische und Eleganz sehr edel und jugendlich, kann aber durchaus als Einsteiger in unsere Riesling-Welt gesehen werden. Der EINS-ZWEI-DRY hat einen guten Extrakt, der gerade in der Basis einen sehr ansprechenden Wein prägt und den Trinkfluss erhöht.

Rüdesheim
~

Rüdesheim

Riesling trocken

In der Nase präsentiert sich der RÜDESHEIM mit kühler Mineralität und sehr feinen Fruchtanklängen, dafür aber umso stärker im Zusammenspiel der Sekundär-Aromen aus der Gärung. Schöne Hefenoten gesellen sich hinzu und unterstützen die Mineralität und elegante Säure durch eine feine Würze mit leicht exotischem Fruchtspiel. Der mineralische Impact ist hier sehr deutlich und zeigt in Ansätzen was wir in unserer Bergwein-Welt veranschaulichen möchten. Nuancen von Steinobst und typischer Rieslingfrucht gesellen sich hinzu.

Magic Mountain
~

Magic Mountain

Rüdesheimer Riesling trocken

In der Nase präsentiert sich der MAGIC MOUNTAIN mit kühler Mineralität und opulenter Nase. Auch hier finden wir schon fast jahrgangstypische leicht kräutrige Nuancen mit würziger Hefenote. Die feine Exotik des Jahrgangs spielt hier sehr nuanciert von Lychee und Mango über Papaya und feinster Anklänge von Passionsfrucht hin zum zarten, fast cremigen Finish das durch den langen Hefekontakt entstanden ist. Der MAGIC MOUNTAIN kleidet den Mund vollkommen durch seine feine Mineralität, gepaart mit reifem Apfel, Mirabellen und Pfirsich aus. Die aus dem Berg gewohnte feine Kräuteraromatik findet sich in sehr dezenten Anklängen wieder.

Rüdesheimer Drachenstein
~

Rüdesheimer Drachenstein

Riesling trocken

Im Duft erinnert dieser Wein an reifen weißen Pfirsich, sowie an einen sehr klaren Ausdruck von Lychee und Blüten. Die Eleganz des Jahrgangs 2016 zeichnet sich in diesem Wein durch eine sehr subtile Quarzit-Würze und einen guten, druckvollen Abgang aus. Er ist gut balanciert und erscheint in einer sehr frischen und gleichzeitig sehr angenehmen mineralischen Stilistik. Aufgrund seiner Herkunft, den leicht ansteigenden Hängen des Rüdesheimer Drachenstein mit ihrem einzigartigen Terroir; hat dieser trockene Riesling neben der angenehm zurückhaltenden Hefethematik einen sehr ansprechenden Ausdruck von purer Riesling-Frucht. Ein Wein aus Erster Lage mit sehr gutem Reifepotential.

BERG KAISERSTEINFELS GG
~

BERG KAISERSTEINFELS GG

Rüdesheimer Riesling trocken „Terrassen“

Der 2016 BERG KAISERSTEINFELS zeigt sich mit erfrischend kühler und zugleich sehr leichter Gebirgs-Terrassen-Mineralität zu der sich eine sehr animierende Gelbfrucht hinzugesellt. Spuren von Mirabelle und feinste Anklänge von Holz bilden geschmacklich ein harmonisches Grundgerüst. Der BERG KAISERSTEINFELS kleidet den Mund vollkommen durch seine imposante Mineralität, gepaart mit reifem Apfel, Mirabelle und Pfirsich aus. Auch die Wildkräuteraromatik aus dem benachbarten Berg Roseneck findet sich hier wieder. Die Säure ist markant und sehr elegant eingebunden. Er entstammt unserer höchst gelegenen Weinbergslage und lässt trotz seiner Jugendlichkeit schon erahnen was kommen wird - eine wundervolle Entwicklung und großes Bergwein-Kino.

BERG ROSENECK GG
~

BERG ROSENECK GG

Rüdesheimer Riesling trocken „Katerloch“

Im ersten Moment präsentiert sich der BERG ROSENECK mit einer famosen Frucht-explosion, absolut animierender Hefe-Textur und einem Hauch von Holz, der ein üppiges und zugleich sehr elegantes Grundgerüst bildet. Der Jahrgang 2016 hat den BERG ROSENECK geschmacklich breit und würzig ausgestattet und überrascht erneut mit feiner Kräutrigkeit, die eine schier endlose Performance bietet und einen wundervoll gerad-linigen Weinstil hervorbringt. Es ist interessant wie sich die Lage in den letzten Jahren entwickelt hat und wie filigran sich die Quarzit-Mineralität dennoch gegen-über der subtilen Blüten- und Kräuterwelt behaupten kann. Dieser wieder einmal typische BERG ROSENECK besticht schon jetzt mit einem sehr anspruchsvollen Auftakt und wird sich mit zunehmender Reife in seiner vollen Strahlkraft entfalten.

ROSENGARTEN GG
~

ROSENGARTEN GG

Rüdesheimer Riesling trocken ~ MONOPOLE ~

Das erste ROSENGARTEN GG präsentiert sich mit einer üppigen Langgär-Hefe-Thematik die mitunter feine Brioche-Noten aufweist und von kühler Quarzit-Mineralität, sowie dezenter Passionsfrucht begleitet wird. Ein saftig nuanciertes Aromen-Intermezzo von tropischen Früchten und feinste Anklänge von Holz gesellen sich hinzu. Guter Trinkfluss und NOCH zurückhaltende Spontangärungsnoten versprechen eine rosige Zukunft. Der ROSENGARTEN kleidet den Mund vollkommen durch seine imposante Komplexität aus und wir finden auch im Verborgenen die Wildkräuteraromatik aus dem benachbarten Berg Rottland wieder. Wir können uns zu diesem Wein gut gebratenen Thunfisch mit Teriyaki-Gemüse, oder Zander an Maracujaschaum mit glasierten Curry-Avocadocubes vorstellen.

BERG ROTTLAND GG
~

BERG ROTTLAND GG

Rüdesheimer Riesling trocken „Hinterhaus“

Sehr geheimnisvoll zeigt sich der 2016 BERG ROTTLAND; neben feinen Nuancen von frischem Thymian und im Wesentlichen durch eine zupackend intensive Schieferwürze, die eine feine Rauchigkeit mit sich führt. Die mineralische Prägung trocknet den Mund sehr angenehm in vollendeter Eleganz aus und ein Hauch von Holz schwebt über allem. Der BERG ROTTLAND präsentiert sich in seiner Jugend schon in bestechender Form und beweist durch guten Zug und satte Trinkigkeit, dass auch ein Wein von dieser Herkunft nicht nur durch Reife zum Trinkvergnügen reicht. Hier zeigt sich dass die feine, etwas leichtere Stilistik des kühleren 2016er Jahrgangs Weine hervorbringen wird, die sich in den kommenden Jahren sehr exquisit präsentieren werden.

BERG SCHLOSSBERG GG
~

BERG SCHLOSSBERG GG

Rüdesheimer Riesling trocken „Ehrenfels“

Der Jahrgang 2016 beschert dem BERG SCHLOSSBERG eine enorme Salzigkeit, die schon im ersten Moment der Annäherung aus dem Glas zu springen scheint. Eine sehr dichte; kompakte Würze und Komplexität lassen in Ansätzen erahnen was sich am Gaumen offenbaren wird. Das sehr feinmaschig verwobene Grundgerüst aus Würze und Mineralität, aus Holz und Ursprung kleidet den Mund vollends aus und schafft einen Moment der Ruhe, bis der nicht endend wollende Abgang Begehrlichkeiten auf den nächsten Schluck weckt. Reife Noten von Orangenzesten, subtile Aromen tropischer Früchte und wieder dieser Nachhall aus feinstem Holz und üppigem Grund weisen auf die noble Herkunft hin. Macht jetzt schon enormen Spaß!

Rüdesheimer Kirchenpfad
~

Rüdesheimer Kirchenpfad

Riesling Kabinett feinherb

In der Nase präsentiert sich der Kirchenpfad Kabinett in einer sehr ansprechenden, exotischen Fruchtfülle, die einen sehr saftigen Geschmackseindruck verspricht. Dieser Eindruck wird von einem anmutigen Zusammenspiel von reifen, süßen Äpfeln und einer leichten Exotik unterstrichen. Der neue Jahrgang macht sich hier in einer Fülle von reifen Früchten bemerkbar und spielt mit einer sehr schön eingebundenen Säure eine tragende Rolle im Gesamtbild dieses feinherben Kabinetts. Auch hier zeigt sich dass die etwas kühlere Stilistik des neuen Jahrgangs einen sehr schönen Einfluss auf den Kabinett hat. Das verlängerte Hefelager bringt auch sehr schöne Ergänzungen aus dem Bereich der Sekundäraromen mit sich und unterstreicht das trockene Finish.

BERG ROSENECK
~

BERG ROSENECK

Rüdesheimer Riesling Spätlese

In der Nase präsentiert sich die BERG ROSENECK Spätlese mit kühler Mineralität, dezenter Passionsfrucht und sehr floralen Anklängen. Die typische Kräuternote und die Blüten-Aromatik des Rosenecks, speziell hier im Bereich des „Katerloch“ schaffen ein sehr feinen Geruchseindruck. Die Spätlese kleidet den Mund vollkommen durch seine eindrucksvolle Kombiantion aus perfektem Süße- / Säurespiel , gepaart mit einer druckvollen frischen Säure und typischer Quarz-Mineralität aus. Die Spätlese ist so fein ausbalanciert, dass die Wahrnehmung der Süße stark in den Hintergrund tritt und eine sehr feingliedrige Gesteins-wahrnehmung in den Vordergrund.

Rüdesheimer Magdalenenkreuz
~

Rüdesheimer Magdalenenkreuz

Riesling Spätlese

In der Nase präsentiert sich die Magdalenenkreuz Spätlese mit einem feinfruchtigen Ausdruck von reifem Apfel und Birne; einem exotischen Anflug von Grapefruit, Orange und Quitte. Die geschmackliche Wahrnehmung schafft in Verbindung mit einem einzigartigen Frucht-Säure-Spiel Begeisterung mit intensivem Abgang. Neben diesen expressiven Fruchtnoten fügen sich in dieser sehr saftigen Riesling-Variation auch leicht mineralische Anklänge hinzu. Diese Spätlese zeigt wie leicht es einem Riesling fallen kann, sich auch neben sehr intensiven Speisen zu behaupten und eine Vielzahl von neuen Kombinationsmöglichkeiten zu eröffnen.

Leitz Rosé
~

Leitz Rosé

Pinot Noir Rosé feinherb

Der Leitz Rosé ist unsere Interpretation eines feinherben Pinot Noir Rosé und zeigt in der Nase sehr ansprechende Noten von hellen Beeren wie Himbeere und roter Johannisbeere; aber auch Hagebutte und Walderdbeere, sowie ein Hauch weißer Schokolade sind vorzufinden. Im Mund erscheint er sehr frisch und erstaunlich rund. Das Pendant zu unserem trockenen Rosé präsentiert sich mit einem sehr stimmigen Fruchtbouquet. Die fein eingebundene Säure unterstützt den Fruchtcharakter dank des vorhandenen Restzuckers sehr gekonnt. Hier entsteht eine wunderbar vollmundige Verknüpfung. Wir genießen unseren Leitz Rosé als Aperitif, mit einer leichten Pasta und Tomaten-Rucola-Sauce, oder aber auch zu frischen Sommersalaten ein echtes Highlight.

EINS-ZWEI-DRY ROSÉ
~

EINS-ZWEI-DRY ROSÉ

Rheingau Pinot Noir Rosé trocken

Der EINS-ZWEI-DRY ROSÉ ist unsere Erstfüllung eines trockenen Pinot Noir Rosé und zeigt in der Nase sehr ansprechende Noten von hellen Beeren wie Himbeere und roter Johannisbeere; aber auch Hagebutte und Walderdbeere, sowie ein Hauch weißer Schokolade sind vorzufinden. Im Mund erscheint er sehr frisch und erstaunlich rund. Das Pendant zu unserem Einsteiger-Riesling eröffnet eine ganz neue Geschmacks-stilistik und offenbart sich mit einem sehr stimmigen Fruchtbouquet. Die fein eingebundene Säure unterstützt den Fruchtcharakter dank des niedrigen Restzuckers sehr gekonnt und schafft hier einen wunderbar, erfrischende Vorstellung. Wir genießen unseren EINS-ZWEI-DRY ROSÉ als Aperitif, mit einer leichten Pasta und Tomaten-Rucola-Sauce, oder aber auch zu frischen Sommersalaten ein echtes Highlight.

Pinot Noir Rosé Brut
~

Pinot Noir Rosé Brut

Rheingau Pinot Noir Rosé Sekt Brut

Der Pinot Noir Rosé Brut ist in der Nase sehr frisch und präsentiert sich mit hellen Beerenaromen, leichter Hagebutte und sogar weißer Schokolade. Diese verspielte Art des Pinot Noir zeigt mit einer gewissen Cremigkeit ein wirklich interessantes Sekterlebnis. Geschmacklich zeigt sich neben einem intensiven Himbeer-Lychee-Duell eine sehr schmeichelnde leichte Perlage und bei der Wahl der Dosage konnte die leicht animierende Säure gut eingebunden werden. Durch die Frische des Weines und der leichten Kohlensäure scheint dieser Sekt förmlich aus dem Glas zu schweben und ermöglicht einen wundervollen Trinkfluss. A votre santé!

Geisenheimer Rothenberg
~

Geisenheimer Rothenberg

Spätburgunder trocken ~ Leitz/Becker

Der Spätburgunder aus der Gemeinschaftswerkstatt von Johannes Leitz und Friedrich Becker aus Schweigen in der Pfalz ist unfiltriert abgefüllt worden. Aus den roten Fluten steigt der Duft von rohem Rindfleisch auf, ein Hauch Minze ist dabei, Sauerkirsche, Jod und Meeresgischt. Auch schwarzer Trüffel, Assamtee, Toast und Kakaopulver. Die vollreife Fruchtsäure gibt eine extrem erfrischende Vorstellung am Gaumen, die Tannine sind griffig und seidig. Der Rothenberg ist ein souveräner Burgunder mit vollendeter Fruchtigkeit. Zu Rehkeule mit Preiselbeeren, Wildgeflügel mit Petersilienwurzelpüree, Steak frites.

EINS-ZWEI-ZERO
~

EINS-ZWEI-ZERO

Riesling alkoholfrei

Der EINS-ZWEI-ZERO ist sehr frisch und zeigt in der Nase typische Anklänge von Limetten, Citrusfrüchten; überraschende Noten von Rhabarber und roten Äpfeln, sowie eine sehr erfrischende mineralische Komponente. Es zeigt sich ein trockenes und langes Finish, das für einen alkoholfreien Wein sehr bemerkenswert ist. Die Tiefe, Struktur und der Körper eines „echten Weines“ zu erreichen ist die Herausforderung; die Kombination des EINS-ZWEI-ZERO mit gratinierten Blumenkohl-Crostini, oder einer fruchtigen asiatischen Hühnchenpfanne ist die kulinarische Lösung.

Ausgezeichnet

ausgezeichnet

2017

2015

2014

2013

2011

2010

2009

2000 - 2008

Leitz Unterwegs

Leitz Wein Unterwegs

Aktuell

~

10. November 2017

Die vier G´s - Große Gewächse und Grandiose Genüsse

»http://www.burg-schwarzenstein.de/specials/kulinarischer-kalender/«

~

11. November 2017

Rheingau Open

Zur traditionellen Jahrespräsentation des VDP-Rheingau heißen auch in diesem Jahr die Rheingauer Winzer berühmte Kollegen willkommen. Gemeinsam präsentieren sie auf Schloss Johannisberg ihre Weine des aktuellen Jahrgangs 2016 sowie Spitzenweine vorheriger Jahrgänge. Fürst-von-Metternich-Saal auf Schloss Johannisberg 13.00 - 17.00 Uhr, € 32,00 pro Person Karten unter: 06722-9999100 erhältlich

»http://www.rheingau.de/veranstaltungen/details/17608«

~

12. November 2017

RIESLING GALA 2017

Die Riesling-Gala im Kloster Eberbach ist zugleich Höhepunkt und Finale der Glorreichen Rheingau Tage. Sie ist ein kulinarisches wie gesellschaftliches Ereignis, zu dem sich Wein-Enthusiasten aus aller Welt an der großen Tafel in der historischen Kulisse des Eberbacher Laiendormitoriums, dem längsten Raum romanischer Baukunst nördlich der Alpen, versammeln, um die edelste aller Reben, den Riesling, zu feiern. Auch in diesem Jahr sind die Weingüter des VDP.Rheingau Gastgeber für berühmte Winzerkollegen. Zu den Rieslingen dieser Winzer-Paare wird das große Riesling-Gala-Menü von Spitzenköchen, mit zahlreichen gastrosophischen Sternen geehrt, in den eindrucksvollen Räumen von Kloster Eberbach in Szene gesetzt. Das begrenzte Kartenkontingent für die Riesling-Gala wird über die VDP.Rheingau-Weingüter abgegeben (nähere Informationen und den detaillierten Gala-Flyer über den VDP.Rheingau). Ort Laiendormitorium im Kloster Eberbach Zeit 11.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr Preis € 230,00 pro Person (Aperitif, Gala-Menü mit begleitenden Weinen, Dessert, Kaffee und Weinbar mit weiteren herzhaften Köstlichkeiten)

»http://www.vdp-rheingau.de/de/aktuelles/details/artikel/riesling-gala-2016-10989/«

~

14. bis 16. November 2017

ProWine China 2017

ProWine China is the leading international trade fair for wines and spirits in the Chinese market. The platform offers a platform for both international distributors and local suppliers to showcase, establish contacts and get to know the Chinese market. ProWine China continues to present new highlights, developing market trends year after year, assuming a key role in the wine trade.

»http://www.prowinechina.com/en/«

~

18. November 2017

Riesling Cup 2017 - Grandhotel Bayerischer Hof / München

»http://www.der-feinschmecker.de/magazin/riesling-cup-2017.html«

Presse & Jahrgang

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2000 - 2008

Bezugsquellen

Deutschland

Europa

Nordamerika

Asien

nothing

Kontakt

WEINGUT LEITZ KG

Johannes Leitz
Theodor-Heuss-Straße 5
65385 Rüdesheim am Rhein
Rheingau | Germany

BÜRO, KELLEREI UND WEINVERKAUF

Rüdesheimer Straße 8a
65366 Geisenheim
Rheingau | Germany

Weinverkauf ab Hof:

Mo – Fr:     8:00 – 12:00 Uhr  &  13:00 – 17:00 Uhr

Samstag:  10:30 – 14:00 Uhr

 

Vereinbarungen von Weinproben und Gruppenanfragen:

per E-Mail an: vinothek@leitz-wein.de


 

TEL +49 (67 22) 99 99 100 
FAX +49 (67 22) 99 99 199
EMAIL »johannes.leitz@leitz-wein.de«

Amtsgericht Wiesbaden: HRA 9654
Steuernummer: 3734 1000 35
Umsatzsteuer ID: DE 2799 4862 6

Konzept & Design Fuenfwerken Design AG

»http://www.fuenfwerken.com«

Impressum & Datenschutzerklärung